Zeit und Geld sparen mit der DATEV-Schnittstelle für das „LocaFox POS“

Die Buchhaltung stellt noch immer ein leidiges Thema für viele selbstständige Unternehmer dar: umständlich, zeitaufwändig und fehleranfällig. Im immer größer werdenden Papierberg verliert man schnell den Überblick und die Geduld. Was wäre es schön, wenn alles automatisiert gehen würde! Wer sich als Händler die Buchhaltung erleichtern möchte, nutzt bisher entsprechende Programme und Software. Leider bringt das oftmals den Nachteil mit sich, dass viele Daten noch händisch eingegeben werden müssen. Die DATEV-Schnittstelle für das LocaFox POS schafft hier Abhilfe.


Bei der DATEV-Schnittstelle handelt es sich um einen DATEV-Datenexport oder einen DATEV-kompatiblen Export für Lexware oder Adison im CSV-Format für Buchungsstapel einer bestimmten Zeitperiode. Die exportierten Dateien können vom Steuerberater in die DATEV-Software importiert und die entsprechenden Buchungsstapel maschinell verarbeitet werden. Das spart Zeit – für Sie und Ihren Steuerberater. Die Schnittstelle ist nach einer Freischaltung über das LocaFox POS-Backoffice erreichbar. Geben Sie Ihrem Steuerberater einfach Zugang zu Ihrem LocaFox POS – so hat er direkten Zugriff auf alle wichtigen Daten und Unterlagen.

20 Minuten Vorbereitungszeit

Um die Schnittstellen einzurichten, brauchen Sie 20 Minuten, wenn Sie die Stammdaten und den passenden Kontenrahmen griffbereit haben. Den Kontenrahmen hat Ihr Steuerberater, daher empfiehlt es sich sogar, ihm einen Zugang einzurichten und ihn die Einrichtung vornehmen zu lassen.

Beispielansicht aus dem LocaFox POS (Beispielwerte!) – Screenshot: LocaFox (c)

Nur zwei Schritte nötig

Die Nutzung der Schnittstelle erfolgt in zwei Teilschritten: Im ersten Schritt legen Sie oder Ihr Steuerberater einmalig Stammdaten und Konten im Einstellungsmenü an, die dann bei jedem Export mit übernommen werden. Dabei orientiert sich Ihr Steuerberater an den Standardkontoramen (z. B. SKR 03/04) und verwendet fest vorgegebene Nummern für Ihre Konten.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Steuerberater das Anlegen der Stammdaten und Konten übernimmt, sollten Sie einen Steuerberater-Nutzer in den User-Einstellungen Ihres POS anlegen. Ihr Steuerberater bekommt die entsprechenden Rechte automatisch.

Im zweiten Schritt erfolgt die Erstellung der DATEV-Exportdatei. Diese ist, wie vom Gesetzgeber vorgegeben, mit einer Festschreibung versehen (Festschreiben von Buchungen aufgrund verschärfter GoBD-Grundsätze).

Screenshot: LocaFox (c)

Vorteile der DATEV-Schnittstelle:

  • Extreme Zeitersparnis
  • Kostenminimierung
  • Direkte Integration in Ihr Kassensystem
  • Keine Medienbrüche
  • Fehlerquellen werden reduziert
  • Sicherer Austausch mit Ihrem Steuerberater bzw. der Buchhaltungssoftware
  • Vierteljährlich kündbar (schriftlich jeweils zum Monatsende)

 

Wenn Sie Interesse an der DATEV-Schnittstelle haben und mehr Informationen dazu wünschen, sprechen Sie bitte unsere Kundenberater an (pos@locafox.de).

Wenn Sie die Schnittstelle bereits nutzen und Fragen zur Einrichtung haben, hilft Ihnen unser Supportteam gerne weiter – die Kontaktdaten finden Sie in Ihrem Backoffice.

 

 

Verwendetes Beitragsbild: LocaFox / DATEV (c) | Screenshots im Beitrag: LocaFox (c)

Thilo Grösch

Thilo Grösch hat das LocaFox-POS-Managzin mit aufgebaut und über den digitalen Wandel im Stationärhandel, Local Commerce, Mobile Commerce und die Zukunft des Shoppings geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.