soundbar locafox header magazin

Alles, was du zu Soundbars wissen musst: Wir klären die 7 wichtigsten Fragen!

Nicht nur passionierte Kinogänger wissen längst, dass der Sound eine genauso wichtige Rolle spielt wie ein ultrascharfes Bild. Der Klang moderner Fernseher ist aber oft genauso flach wie ihre Bauweise. Dadurch besitzen die eingebauten Lautsprecher im TV-Gerät kaum Höhen und Tiefen, von einem Surround-Genuss ganz zu schweigen. Für Abhilfe sorgen Soundbars, kleine Lautsprecherriegel, die Filme und Live-Übertragungen zu einem Erlebnis machen. Alles, was du zu den trendigen Klangwundern wissen musst, und ob eine Soundbar auch in deiner Wohnung gut aufgehoben wäre, erklären wir dir jetzt.

1. Was ist eine Soundbar?

Eine Soundbar ist eine längliche Lautsprechereinheit, die manchmal auch als Soundprojektor bezeichnet wird. Sie wird direkt an den Fernseher angeschlossen und gilt als schlanke Alternative zur bekannten Surround-Sound-Anlage, weil sie mit einer einzigen Lautsprecherbox und elektronischen und akustischen Effekten einen dreidimensionalen Raumklang imitiert. Sie kann – je nach Modell – mehrere Lautsprecher beinhalten und erhält ihren Namen wegen ihrer Stangenform (engl. Bar = Riegel).

Für gewöhnlich wird sie in Verbindung mit einem separaten Subwoofer angeboten, der für die tiefen Bässe benötigt wird. Aufgrund ihrer Form und ihres geringen Volumens wäre die Soundbar alleine nicht ausreichend für einen satten Sound.  Mit der Soundbar verwandt ist die Soundplate (auch „Soundbase“, „Sounddeck“), die eine deutlich größere Bautiefe hat, weil der Subwoofer integriert ist. Da sie eine Unterform der Soundbars sind, werden sie hier keine große Rolle spielen.

2. Was kann eine Soundbar?

Eine Soundbar sorgt für Bässe, die deinem Fernseher fehlen und verleiht Filmen Atmosphäre – und das mithilfe von nur maximal zwei Lautsprecherboxen: der Soundbar selbst und einem externen Tieftöner. Die schicken Klangrollen sind eine echte Alternative zu 5.1- oder 7.1-Surround-Systemen, die wesentlich mehr kosten und durch ihre vorgegebene Anordnung für viele Wohnzimmer nicht infrage kommen. Gute Soundbars verfügen über Funktionen wie AirPlay, Bluetooth, NFC, und WLAN für eine kabellose Verbindung und geben dir eine Menge Möglichkeiten, auch andere externe Geräte wie Smartphone oder Laptop direkt mit der Soundbar zu verbinden .

Eine Soundbar-System gibt es bereits ab 50 Euro, dann aber nur ohne eigenständigen Subwoofer. Schon ab 100 Euro bekommst du aber Lautsprecher, die für Heimkino-Einsteiger und Musikliebhaber durchaus ausreichend ist. Der Unterschied zu den internen TV-Lautsprechern ist signifikant – wer ein mal den satten Klang der länglichen Boxen erlebt hat, will garantiert nicht mehr darauf verzichten.

3. Was muss ich beim Kauf einer Soundbar beachten?

Vor dem Kauf einer Soundbar sind einige Dinge zu beachten. Als Faustregel gilt: je größer das Zimmer, desto mehr Watt sollte die Soundbar haben. Auch beim Bass gilt: Soll der Bass richtig rummsen und Tiefen wie im Kino hervorbringen, sollte der Subwoofer über mindestens 100 Watt verfügen. Auch bei basslastiger Musik ist ein hochwertiger Tieftöner Pflicht. Wer viel Musik hört, sollte darauf achten, dass die Soundbar über Bluetooth, NFC oder einen USB-Anschluss verfügt. Um ein Verrücken der Lautsprecherbox und unnötiges Gefummel zu vermeiden, sollte sich der USB-Port auf der Vorderseite der Soundbar befinden.

Gute Soundbars gibt es ab rund 250 Euro, hat die Stiftung Warentest ermittelt. Und diese Investition lohnt sich: Die kompakten Klangriegel bieten einen weitaus besseren Ton als jeder Flachbildfernseher. Vor allem bei (Sport-)Live­über­tragungen, Movies und Musik bringen Sound­bars deutlich mehr Atmosphäre in dein Wohnzimmer. Folgende Systeme können wir empfehlen:

Drei Soundbars mit der Bewertung „gut“:

 

SAMSUNG HW-J650 locafox soundbar

Ausgewogener Klang
SAMSUNG HW-J650

Leistung: 320 Watt
System: 4.1 (virtuell)
HDMI, optisch (Toslink), USB, WLAN, Bluetooth

Angebote anzeigen

Bose CineMate 15 locafox soundbar

Starker Bass
Bose CineMate 15

Leistung: 300 Watt
System: 2.1
koaxial (SPDIF), optisch (Toslink)

Angebote anzeigen

LG LAC650H locafox soundbar

Guter Allrounder
LG LAC650H

Leistung: 320 Watt
System: 2.1
HDMI, optisch (Toslink), USB, Blutooth

Angebote anzeigen

 

 

4. Wie schließe ich eine Soundbar an den Fernseher an?

Das Anschließen der Soundbar an deinen Fernseher ist kinderleicht und auf mehrere Arten möglich. Grundsätzlich wird sie direkt mit dem TV verbunden. Die Lautsprecherbox verfügt auf ihrer Rückseite über verschiedene Schnittstellen, die von Modell zu Modell variieren. Die ideale Verbindung mit der höchsten Qualität erfolgt via HDMI. Dazu wird der HDMI-Eingang der Soundbar mit dem HDMI-Ausgang des Fernsehers verbunden. Dieser ist mit den Buchstaben „ARC“ (Audio Return Channel) gekennzeichnet und hat den großen Vorteil, das der Fernseher den Ton des des Fernsehers direkt über das HDMI Kabel an die Soundbar zu senden, sodass die zweite Verkabelung per Audiokabel entfällt. Außerdem musst du dank der automatischen Nachjustierung nicht mit Verzögerungen zwischen Ton und Bild rechnen.

Als zweite Wahl sind die zwei weiteren digitalen Anschlussmöglichkeiten per optischen Toslink-Kabel (DIG optisch) oder koaxial per Cinch-Buchse zu nennen. Eine dieser Varianten kommt zum Einsatz, wenn dein TV-Gerät keinen HDMI-Anschluss besitzt. Die Verbindung mit Toslink-Stecker ist keinen elektrischen Feldern unterworfen und somit störungsfrei – lästiges Brummen wird damit ausgeschlossen. Die Audioqualität ist vergleichbar mit Ausgabe via HDMI. Die Soundbar über die Stereo-Cinch-Buchse anzuschließen ist bestenfalls eine Notfalllösung. Da sie das Tonsignal nur analog überträgt ist digitaler Surround-Sound dann nicht möglich.

5. Wo stellt man eine Soundbar mit Subwoofer auf?

Da in jeder Soundbar kleine Lautsprecher stecken, die den Klang in verschiedene Richtungen im Raum verteilen, befindet sich der ideale Standort zentral vor dir, also direkt am Fuß des Flat-TVs. Der virtuelle Surround-Sound entsteht durch die von den Wänden reflektierten Schallwellen. Deshalb sollten keine Hindernisse im Weg stehen, die den Klang auf diesem Weg abfangen. Mittig unter dem Fernseher und mit einem Abstand von drei Metern zum Zuschauer/Zuhörer gilt als Faustregel für optimalen Surround-Genuss. Der Weg zu den seitlichen Wänden sollte dabei ungefähr gleich sein. Liegt die Soundbar direkt vor dem Fernseher kann es passieren, dass ein Teil des Bildschirms verdeckt wird oder das Signal der Fernbedienung nicht ankommt. In diesem Fall solltest du über eine Wandmontage nachdenken.

Nun braucht noch der externe Subwoofer, der Teil vieler Soundbar-Sytseme ist, ein geeignetes Plätzchen, um seinen Bumms perfekt zur Geltung zu bringen. Der beste Ort ist entgegen einiger Ratgeber nicht auf dem Boden oder hinter dem Sofa, sondern auch der Subwoofer ist an einer zentralen Lage im Raum und in einer gewissen Höhe und nicht zu weit entfernt von der Soundbar am besten aufgehoben. In Schränken oder Regalen haben Lautsprecher und Subwoofer grundsätzlich nichts zu suchen.

6. Soll ich eine Soundbar oder ein Surround-System kaufen?

Ein Surround-System – egal ob mit fünf oder sieben Lautsprecherboxen plus Subwoofer (5.1. oder 7.1) – ist ein analoges Mehrkanal-Tonsystem für den Hausgebrauch. Ein 5.1-System setzt sich aus den drei Hauptlautsprechern rechts, mitte und links, den Surround-Lautsprechern rechts und links hinten und einem Tieftonlautsprecher zusammen. Wie die Grafik zeigt, erzeugen diese Systeme einen analogen Surround-Sound – die Klangwellen erzeugen durch die Verwendung der unterschiedlichen Lautsprecher einen dreidimensionalen Sound. Das sorgt für ein Feeling wie im Kino. Nachteil dieser Anlagen ist, dass sie per se aus mindestens fünf Boxen bestehen müssen, die an vorgegebenen Plätzen im Raum stehen müssen. So viel Platz hat nicht jeder im Zimmer. Ein weiteres Ärgernis sind die Kabel, die quer durch den Raum gelegt werden müssen.

locafox soundbar versus 5.1 surround infographic

Die Ausbreitung der Schallwellen im Vergleich: 5.1-Surround-Anlage vs.- Soundbar-System (Grafik: Locafox)

Eine Soundbar sorgt für einen virtuellen Surround-Sound, den sie dem menschlichen Gehirn nur vorgaukelt. Dadurch reicht eine einzige Klangrolle mit mehreren Lautsprecher (plus Subwoofer), um ein intensives, raumfüllendes Klangerlebnis zu erzeugen. Wer also kein absoluter Klangfetischist ist, kann mit einem Soundprojektor viel Freude haben und seine Wohnzimmercouch an der Wand stehen lassen. Du brauchst kaum oder gar keine Kabel, sparst viel Platz und bekommst gute Qualität für wenig Geld. Wahre Audiophile und Sound-Profis können etwas mehr investieren, um voll auf ihre Kosten zu kommen. Wem das trotzdem nicht reicht, sollte für maximales Kino-Feeling zu einem Surround-System greifen.

7. Warum brauche ich eine Soundbar?

Mit dem immer schärfer werdenden Bild des TVs (HD Ready -> Full HD –> UHD) oder der eingelegten Blu-rays, kann der Sound aus dem Flachbildschirm schon lange nicht mehr mithalten. Für ein perfektes Filmerlebnis braucht es einen satten Sound, aber nicht jeder möchte in seinem Wohnzimmer mehrere Boxen stehen haben, die zu allem Übel auch noch mit hässlichen Kabeln verbunden werden müssen.

Besonders in kleineren Zimmern ohne die Möglichkeit, die Boxen einer Surround-Anlage an die idealen Positionen zu stellen, ist eine Soundbar die perfekte Wahl. Nicht jeder hat sein Sofa mitten im Raum stehen und die Möglichkeit, Boxen in seinem Rücken aufzubauen. Auch optisch fallen die Klangrollen kaum auf, bieten einen guten Heimkino-Sound zu einem fairen Preis und sehen einfach gut aus. Die meisten Soundbars wirken edel, modern und puristisch. Sie sind also bei den Herren der Schöpfung beliebt, weil sie den Sound eines Multi-Kanal-Systems liefern und auch die Damen können sich mit ihnen anfreunden, da nur maximal zwei Boxen und nicht deren sechs bis acht im Wohnzimmer herumstehen.

Hier findest du alle Soundbars, die in Läden in deiner Umgebung angeboten werden

Hinzu kommt, dass sie kinderleicht anzuschließen und zu bedienen sind – das macht sie besonders für Audio-Einsteiger zum perfekten Lautsprecher-System. Auch ein nerviges Nachjustieren und Ausrichten ist bei den schmalen Boxen so gut wie nie nötig. Die Soundbar sollte lediglich mittig vor einem stehen, damit die virtuelle Klangillusion optimal ist. Worauf also warten? Durchstöbere jetzt unsere Soundbar-Kategorie und finde den besten Preis für deine neue Soundbar, egal ob on- oder offline.

 

Wenn du mehr über Bluetooth-Lautsprecher erfahren möchtest, klicke hier und lese einen weiteren Magazin-Artikel zum Thema.

Text: Mirko Berger | Titelbild: Locafox (c) | Produktbilder: Hersteller | Infografik: Rosaria Gandar/Locafox (c) | 

Mirko

Mirko ist zwar kein Kind des Internets, fühlt sich aber in den Weiten des WWW wie zu Hause. Er betreut unter anderem das Locafox-Magazin und beschäftigt sich am liebsten mit den Themen Multi- und Social Media.

4 Gedanken zu “Alles, was du zu Soundbars wissen musst: Wir klären die 7 wichtigsten Fragen!

  1. Gioia schreibt:

    Danke für die ausführliche erklärung und die guten Tipps zum Kauf. Es wird nicht lange dauern, dass wir uns so etwas zulegen werden… ?

    • Mirko schreibt:

      Hallo Gioia, freut uns sehr, dass wir dir weiterhelfen konnten. Genau dafür wurde der Artikel geschrieben! 🙂
      Wenn du dich für eine Soundbar entschieden hast, solltest du unbedingt auf Locafox die Preise der On- und Offlinehändler vergleichen. Vielleicht machst du ja ein Schnäppchen. 🙂

  2. Mike schreibt:

    Hallo, kann ich meine Soundbar Teufel Cinebar 11 über NFC mit einem Heimkinosystem Panasonic SC-btt105 (hat auch NFC) verbinden? Oder dient der Receiver nur als Empfänger? Ich hatte schon bei zwei anderen Panasonic Heimkinosytemen das Phänomen, dass man nur über die mitgelieferten Lautsprecher Radio hören konnte und nicht über HDMI oder optischen Ausgang.
    Gruß Mike

  3. Bastian Pleintinger schreibt:

    Hallo, gibt es eine Soundbar im unteren Preissegment die man via Bluetooth sowohl mit dem TV als auch mit zwei herkömmlichen Stereoboxen verbinden kann? (Keine Rear Speaker) Hintergrund ist dass beim Musik hören Musik im Wohnzimmer und im angrenzenden Esszimmer laufen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *