Energielabel-Staubsauger-final

Adieu, stromfressende Staubsauger! Was ihr über das neue EU-Energielabel wissen solltet

Nicht jeder braucht einen Saugroboter. Ein Bodenstaubsauger darf aber in keinem Haushalt fehlen. Besonders Haustierbesitzer und Familien mit Kindern kommen nicht drumherum, den Boden mehrmals die Woche von Staub und Krümeln zu befreien. Bei einem Gerät, das so häufig zum Einsatz kommt, ist die richtige Kaufentscheidung besonders wichtig. Denn wer möchte sich schon zweimal in der Woche über mangelnde Saugleistungen oder nervtötende Lautstärke ärgern? Eine Richtlinie der EU und das seit letztem Jahr vorgeschriebene EU-Energieeffizienzlabel helfen bei der Auswahl des richtigen Geräts. Alles, was ihr über das Label wissen solltet, erfahrt ihr hier!

SAUGLEISTUNG, ENERGIEEFFIZIENZ & LAUTSTÄRKE SIND DIE DREI ENTSCHEIDENEN KAUFFAKTOREN BEI STAUBSAUGERN

Gut drei Millionen Staubsauger finden in Deutschland alljährlich ein neues Zuhause. Laut einer Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) sind die drei wichtigsten Anforderungen an ein neues Gerät eine hohe Saugleistung, ein sparsamer Energieverbrauch und eine geringe Lautstärke. Für 62 Prozent der Befragten ist eine hohe Reinigungsleistung das entscheidende Kaufkriterium, nur 35 Prozent ist eine möglichst hohe Energieeffizienz des Gerätes wichtig, und 27 Prozent schätzen ein leises Gerät.

Früher hieß es immer: je mehr Watt, desto besser das Saugergebnis. Diese Faustregel hat sich auch laut Stiftung Warentest längst überholt, denn Geräte mit kleineren Motoren können durchaus beachtliche Leistungen zeigen. Ein Grund für das Umdenken in Sachen Stromverbrauch ist eine Richtlinie der Europäischen Union, die besagt, dass Neugeräte nur noch maximal 1 600 Watt aus der Steckdose saugen dürfen. Ab September 2017 sind es gar nur noch 900 Watt. Auch ein Effizienzlabel, wie man es bereits von Kühlschränken oder Waschmaschinen kennt, wurde Gesetz. So soll den Kunden die Auswahl eines Staubsaugers mit hoher Energieeffizienz und guter Saugleistung erleichtert werden – Stromkostenersparnis inklusive.

Das EU-Label: Entscheidungshilfe mit kleiner Einschränkung

EU-Label Staubsauger Energie Effizienz

Der Blick auf das EU-Label offenbart die Effizienz des Staubsaugers. (Infografik: co2online GmbH/Die Stromsparinitiative)

Wie die Infografik zeigt, findet man auf dem bunten EU-Label viele wichtige Informationen, die eine Kaufentscheidung wesentlich erleichtern. Die Skala für die Energieeffizienz reicht von A (dunkelgrün) bis G (rot); die Reinigungswirkung auf Teppich und Hartboden sowie die Staubemission werden ebenfalls in Skalen von A (sehr gut) bis G (sehr schlecht) angegeben. Der durchschnittliche Stromverbrauch wird in Kilowattstunden pro Jahr (kWh/annum) aufgeführt und die Lautstärke des Gerätes in Dezibel (dB). Es gilt aber zu beachten, dass die Hersteller bei den Angaben zur Leistung auf Teppichen und Hartböden durchaus ein wenig tricksen können, da es keine Bestimmungen gibt, welche Art von Teppich- oder Hartboden beim Test verwendet werden muss. Man sollte das Energielabel daher als das betrachten, was es ist: eine willkommene Hilfe für den Verbraucher, die die wichtigsten Daten übersichtlich darstellt. Die fundierte Beratung im Fachhandel kann das Label aber noch nicht ersetzen.

Wie die neue Generation der Staubsauger trotz geringerer Wattzahlen zu sehr guten Ergebnissen kommt, zeigt die Deutsche Energie-Agentur dena in folgender Infografik:

Staubsauger dena EU Energie Effizienz

Geringer Energieverbrauch bei vergleichbarer Saugleistung durch technische Optimierung. (Grafik: obs/Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)/Deutsche Energie-Agentur (dena)“

Auch ein Test der Stiftung Warentest im Juni 2015, bei dem besonderes Augenmerk auf sparsame Geräte unterhalb der 900-Watt-Marke gelegt wurde, bewies, dass eine niedrige Wattzahl keine schwache Leistung bedeuten muss. Im Gegenteil: „Wenn Gerät und Düse aufeinander abgestimmt sind, sorgen auch wenig Watt für eine saubere Leistung“, so die Prüfer. Testsieger bei den Staubsaugern mit Beutel wurde der VSQ8SEN72C von Siemens, bei den Geräten ohne Beutel konnte der Bosch BGS6ALL am meisten überzeugen.

Unser Fazit

Durch die Einführung des EU-Energielabels ist es für den Verbraucher wesentlich einfacher geworden, sich für ein Gerät zu entscheiden, da die wichtigsten Merkmale des Staubsaugers auf dem Etikett erfasst werden. Grundsätzlich lohnt sich der Umstieg auf eines der neuen, wattarmen Geräte, da diese vergleichbare Saugleistungen abliefern und auf lange Sicht Strom sparen. Die Stromkosten des aktuellen Staubsaugers und ob sich ein Umstieg auf ein neues, stromsparendes Gerät lohnt, kann man sich bei diesem Stromkosten- und Vergleichsrechner für Staubsauger ausrechnen lassen.

Das Energielabel wirkt auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig. Setzt man sich aber mit dem Schildchen etwas genauer auseinander, wird schnell klar, dass es ein guter Schritt in eine stromsparende und umweltfreundliche Zukunft ist. Zudem liefert es dem Verbraucher übersichtliche Informationen zu den wichtigsten Werten des Geräts, die man früher höchstens auf einem kryptischen Technikblatt am Ende der Bedienungsanleitung geliefert bekam. Ganz verlassen sollten man sich auf die Angaben jedoch nicht, da einheitliche Testmethoden eindeutig verankert sind. Wir empfehlen das Label als erste Orientierung, den Experten im Fachhandel solltet ihr aber dennoch zu Rate ziehen, um die richtige Kaufentscheidung treffen zu können.

In unserer Kategorie Staubsauger bieten wir eine Vielzahl neuer, energieeffizienter Modelle an, die ihr bei eurem Händler um die Ecke auf Herz und Nieren prüfen könnt. Viel Spaß beim Stöbern!

 

Die Kollegen von CHIP erklären in diesem Video das neue EU-Label noch einmal ausführlich:

 

Text: Mirko Berger | Verwendetes Beitragsbild: Locafox | Im Text verwendete Grafik: o2online GmbH/Die Stromsparinitiative, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)/Deutsche Energie-Agentur (dena) | Video: CHIP/YouTube

Mirko

Mirko ist zwar kein Kind des Internets, fühlt sich aber in den Weiten des WWW wie zu Hause. Er betreut unter anderem das Locafox-Magazin und beschäftigt sich am liebsten mit den Themen Multi- und Social Media.

2 Gedanken zu “Adieu, stromfressende Staubsauger! Was ihr über das neue EU-Energielabel wissen solltet

  1. Georg schreibt:

    Guter Artikel, ich dachte erst dass es negative Auswirkungen hat, auch auf die Saugleistung. Jetzt bin ich aufgeklärt und weis dass es nicht unbedingt negativ sein muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *