Schicke-Kurven-TV-Wohnzimmer

Schicke Kurven für dein Wohnzimmer: Lohnt sich der Kauf eines Curved-TVs?

Curved-TVs, also gebogene Flachbildfernseher, gehören zu den aufregendsten Elektronik-Neuheiten der vergangenen Jahre und werden heiß diskutiert: Sind sie ein sinnvolles Upgrade oder ein teures Gimmick? Die Hersteller versprechen ein völlig neues Fernseherlebnis mit einem Curved-TV, doch die Meinungen über ihre Zukunft gehen auseinander – und wir dem Hype um die Curved-TVs auf den Grund.

 

Auf dem heiß umkämpften Markt der Fernsehgeräte machen derzeit neben Geräten mit der Superauflösung Ultra-HD (UHD/4K) und Nanokristallen vor allem Curved-TVs von sich reden. 2013 kamen die ersten LED-Modelle auf den Markt, und Fernsehfreunde staunten nicht schlecht über die elegant geschwungenen Kurven, die bisher nur von sehr teuren OLED-Displays bekannt waren. Dabei sind gekrümmte Fernseher gar keine ganz große Revolution. Im Gegenteil, die allerersten Bildröhrenfernseher waren zwar nicht konkav, aber konvex gekrümmt und glichen dem Ausschnitt einer Kugel. Trotzdem erregt die geschwungene Bauweise der neuen TV-Generation viel Aufmerksamkeit und Neugier im Bereich der Unterhaltungselektronik.

Allein das Design ist in vielen Fällen ein entscheidender Kaufgrund für die gewölbten Newcomer, deren Kurven viele Konsumenten als schicker und aufregender empfinden. Ein ähnliches Phänomen gab es übrigens bereits Ende der 1990er Jahre, nachdem im August 1996 der erste Flachbildfernseher auf den Markt kam. Die Entwicklung des gebogenen Displays wird derzeit insbesondere von den großen südkoreanischen Herstellern LG und Samsung vorangetrieben und ist zweifellos der erste spannende Trend nach der gefloppten 3-D-Technologie. Mit dem nötigen Abstand zum Hype des vergangenen Jahres möchten wir euch über die Vor- und Nachteile der neuen Technik informieren und die drängenden Fragen beantworten, ob sich der Kauf lohnt – und wenn ja, für wen.

Die Vorteile der Curved-Technik

Die Vor- und Nachteile der Curved-TVs liegen, nicht nur was das Design betrifft, in der Bauweise selbst. Die Betrachtung des Displays soll grundsätzlich angenehmer sein, da die konkave Form der optischen Wahrnehmung des menschlichen Auges näherkommt. Das ist zumindest die Botschaft der führenden Hersteller. Ein weiteres Feature der neuen Displays ist, dass der Zuschauer den Eindruck hat, als sei das Bild größer und hätte mehr Bildtiefe.

curved-tv flat curved tv effekt

Entstehung des Curved-Effekts bei zentraler Positionierung vor dem Gerät. (Grafik: Samsung)

 

Farb- und Kontrastverluste an den Randbereichen werden minimiert, weil der Abstand zwischen Zuschauer und den äußeren Bildpunkten durch die Wölbung des Bildschirms genauso groß ist wie zu den Bildpunkten in der Mitte. Alle Curved-Varianten verfügen neben den Entertainment- und Multimedia-Funktionen, die auch zur gängigen Ausstattung von flachen Smart-TVs gehören, über eine 4K-Auflösung (UHD). Diese zeigt viermal mehr Pixel als die mittlerweile zum Standard gehörenden Full-HD-Modelle. Curved-TVs stehen den marktführenden Flat-TVs in ihrer technischen Ausstattung also in nichts nach und können diese oftmals sogar überbieten. Dies liegt aber vor allem daran, dass alle Curved-Produkte in den vergangenen zwei, drei Jahren gebaut wurden und daher auf dem neuesten Stand der Technik sind.

Vergleiche jetzt die besten Curved-TVs der On- und Offline-Händler!

CURVED-TVs: Welche Nachteile gibt es?

Die Hersteller werben zudem mit einem plastischeren und räumlicheren TV-Erlebnis für die Curved-TVs. Das Gefühl, in einem kleinen Kino zu sitzen, steigere das Seherlebnis, da der Zuschauer durch einen 3D-Effekt tiefer in das Bild „hineingezogen“ werde. Dieses Phänomen kennen wir aus den IMAX-Kinos. Doch beruht das von den Herstellern beschworene, bessere Fernseherlebnis durch die gebogenen Bildschirme auf einem Placebo-Effekt? Die Stiftung Warentest untersuchte das in 2016 etwas genauer und kam zu dem Ergebnis: Der Effekt des „Hineingezogen“-Werdens trete wenn überhaupt erst bei außergewöhnlich großen Fernsehern jenseits von 65 Zoll und bei fürs Fernsehen untypisch kurzem Sehabstand auf. Zudem sind „gebogene Displays beim Fernsehen eher von Nachteil, weil Reflexionen von Lichtquellen präsenter als auf flachen Displays sind und aufgrund physikalischer Besonderheiten mehr stören“, erklärt Peter Knaak von der Stiftung Warentest.

Ein weiterer Punkt, der immer wieder in Fachbeiträgen genannt wird: Das Gerät könne seine optischen Effekte nur dann auf die Augen der Zuschauer übertragen, wenn dieser möglichst mittig und nah vor dem Display sitze. Befinde sich der Zuschauer nicht in diesem sogenannten „Hotspot“, führe das zu Farb- und Kontrastverlusten – und der ganze Zauber sei dahin. Das würde die Frage nach sich ziehen: Schaut man eher häufig alleine oder häufig mit mehreren (mehr als drei Personen) gleichzeitig auf dem Gerät fernsehen? Denn schon ab drei Personen wird es eng auf dem begrenzten Hotspot, dessen Radius sich nur allmählich mit der steigenden Größe des Displays eines Curved-TVs vergrößert. Eine vierköpfige Familie in den Genuss des Curved-Effekts zu bringen, ist also laut Testern quasi unmöglich. Darüber gibt es in Foren unterschiedliche Meinungen – doch wenn ihr ein weitläufiges Wohn- oder Fernsehzimmer habt und eure Couch ein paar Meter entfernt an der gegenüberliegenden Wand steht, solltet ihr euch also entscheiden, ob euch das gemütliche Polster oder der perfekte Fernsehgenuss wichtiger ist.

Ihr habt dazu andere Erfahrungen gemacht? Dann schreibt einen Kommentar unter den Beitrag! Wir freuen uns auf eure Erfahrungsberichte!

Infografik Curved-TV flat tv curved

Die Pfeile verdeutlichen den begrenzten Hotspot. (Grafik: Samsung)

Ein weiterer Punkt gegen die Kurven könnte die Anmutung der geschwungenen Form an der flachen Wand sein, die im Vergleich zu einem eng anliegenden Flachbildschirm recht gewöhnungsbedürftig daherkommt. Nicht für jeden etwas, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Zwar wurden von einigen Herstellern schon Prototypen gezeigt, die sich auf Knopfdruck zwischen flach und gebogen umschalten lassen, allerdings gibt es noch keine Möglichkeit, diese zu kaufen.

Entdecke Curved-TVs und Flachbildschirme in Online-Shops und Geschäften in deiner Nähe!

Das solltest du über Curved-TVs wissen

Auf einen Blick:

  • Sind Curved-TVs 3D-fähig? – Ja, ein Großteil der Modelle ermöglicht 3D-Fernsehen. Mehr zu den unterschiedlichen 3D-Techniken findest du hier.
  • Haben Curved-TVs technische Vorteile gegenüber Flat-TVs? – Nein, die aktuellen Modelle beider Varianten sind technisch auf dem gleichen Stand.
  • Werden Curved-TVs die geraden Flachbildfernseher in Zukunft ersetzen? – Nein, denn beide Bauweisen haben Vor- und Nachteile.
  • Welche Nachteile haben Curved-TVs? – Curved-TVs haben laut Stiftung Warentest vor allem den Nachteil, dass Reflexionen von Lichtquellen präsenter sind als auf flachen Displays und aufgrund physikalischer Besonderheiten mehr stören. Zudem könne der Effekt des besseren Seherlebnisses durch die Wölbung nicht nachgewiesen werden.
  • Wo kann ich günstig einen Curved-TV kaufen? – LocaFox zeigt dir in der Kategorie Fernseher den Preisvergleich aller Ladengeschäfte in deiner Umgebung. Dort erhältst du auch Beratung durch Fachpersonal.

In diesem Video findet ihr Meinungen von Verbrauchern zum Unterschied zwischen Flat- und Curved-TVs:

 

Unser Fazit

Keine Frage: Geschwungene Bildschirme sind ein echter Hingucker, und gerade weil sie noch immer sehr neu sind, sind sie so spannend. Dem guten Ansatz eines intensiveren Seherlebnisses steht die praktische Umsetzbarkeit im eigenen Wohnzimmer gegenüber. Zum Testsieger der Stiftung Warentest im November 2015 wurde zwar ein Curved-TV gekürt; das Testergebnis wurde aber mit der hochwertigen Technik begründet, die in den neuen Modellen steckt: „Einen Einfluss der Displaykrümmung auf die Bildqualität konnten die Prüfer nicht feststellen.” Und in diesem Jahr schickt die Stiftung Warentest die Botschaft hinterher: „Der Trend der Curved-TVs scheint auszulaufen.”

Ist das Aufkommen der neuen Bauweise also nur ein Versuch der Hersteller, neuen Schwung in den gesättigten TV-Markt zu bringen? Manche Experten begründen die Entwicklung der geschwungenen Displays mit der Tatsache, dass ein Großteil der Haushalte zumindest mit einem HD-Flachbildfernseher ausgestattet ist und die Nachfrage nach neuen Geräten in den vergangenen Jahren dadurch drastisch zurückging. Durch die Einführung der Curved-TVs könnte bei manchem Konsumenten der Eindruck entstehen, er sei mit seinem Flat-Screen nicht mehr „up-to-date”.

Ob der Fixpunkt im Wohnzimmer plan oder gekrümmt sein soll, entscheidet daher vor allem der persönliche Geschmack.

Egal, ob du einen flachen oder gebogenen Fernseher kaufen möchtest:

Übrigens: Welche Fernseher am besten für das Zocken auf der PS4 und XBox geeignet sind, erklären wir dir hier!


Letzte Aktualisierung: 24.11.2016

Text: Mirko Berger |  Verwendetes Beitragsbild und Grafiken: Samsung | Video: YouTube/video

Mirko

Mirko ist zwar kein Kind des Internets, fühlt sich aber in den Weiten des WWW wie zu Hause. Er betreut unter anderem das Locafox-Magazin und beschäftigt sich am liebsten mit den Themen Multi- und Social Media.

9 Gedanken zu “Schicke Kurven für dein Wohnzimmer: Lohnt sich der Kauf eines Curved-TVs?

  1. GuenterW schreibt:

    Das man bei einem Curved-TV genau mittig sitzen muss, stimmt definitiv nicht…
    Evtl. war das bei den ersten Geäten so, aber jetzt nicht mehr.
    Ich selbst besitze solch ein Gerät von Samsung mit einer Grösse von 138cm.
    Selbst wenn ich 2m Seitlich in 4m Abstand davor sitze habe ich überall den genialen Effekt ohne das irgend etwas verblasst aussieht.

  2. Richard Greibich schreibt:

    Habe heute zu entscheiden, einen 60Zöller von Samsung(Flat) weiterzugeben und einen 65Zöller von Samsung(Curved) anzuschaffen. Habe „curved“ gegoogelt, bin zu diesem Beitrag gekommen und möchte festhalten, dass alle meine Fragen beantwortet sind – einfach SPITZE dieser Beitrag und Gratulation an den Autor!!

  3. Martina schreibt:

    Sehr guter beitrag, ich find die Preisspanne zwischen curved und flat zu groß.
    Ich glaube nicht das die Produktionskosten durch das kurvige designe höher sind. Ich bleibe erstmal bei mein flachen.

    • Mirko schreibt:

      Hallo Martina, ja, so ähnlich sehe ich das auch. Mich hat „curved“ auch noch nicht restlos überzeugt, so dass der nächste Fernseher wohl wieder „flat“ sein wird. Liebe Grüße! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *