zahlungsmittel im einzelhandel

Zahlungsmittel: So zahlen die Deutschen im Einzelhandel

Immer weniger Kunden zahlen im Geschäft bar, Männer zücken zur Zahlung im Geschäft häufiger die Kreditkarte als Frauen, und zwei von drei Händlern in Deutschland sprechen sich für die Absetzung der 1- und 2-Euro-Cent-Münzen aus. Diese und weitere wichtige Kennzahlen zu Zahlungsmitteln im deutschen Einzelhandel hat LocaFox erstmals in einer Infografik zusammengefasst.

 

Infografik zu Zahlungsmitteln im stationären Handel: Bar oder Karte?

Wie wird am Point of Sale im stationären Einzelhandel in Deutschland bezahlt? Wie verbreitet ist trotz aller Diskussionen um eine mögliche Abschaffung die Bargeldzahlung? Welche Zahlungsmethoden favorisieren die Kunden und welche die Händler? Und wie sieht die Zukunft der Zahlungsmittel aus? Der Retailer-Service-Anbieter LocaFox, der mit dem LocaFox POS auch ein eigenes Kassensystem für kleine und mittelständische Handelsunternehmen vertreibt, hat die wichtigsten Zahlen und Studiendaten zu Zahlungsmitteln am Point of Sale zusammengetragen und in einer Infografik übersichtlich veranschaulicht.

Infografik von locaFox POS zum Thema Zahlungsmittel im Einzelhandel

 

Grafik: LocaFox (c)

 

Cash is (still) King, Girocard is Queen, NFC noch in den Kinderschuhen

Seit geraumer Zeit wird in Deutschland über Bargeldobergrenzen bzw. die Abschaffung des Bargelds diskutiert. Zu teuer und ineffizient, befand Deutsche Bank-Chef John Cryan 2016 beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Bargeld nutze vor allem Geldwäschern und anderen Kriminellen – in spätestens zehn Jahren, so seine Einschätzung, werde es keine Geldscheine mehr geben. Und in der Tat: Die Zahl der mit Bargeld getätigten Käufe im deutschen Einzelhandel sind rückläufig. Der Anteil der Barzahlung am Einzelhandelsumsatz in Deutschland ist zwischen 1994 und 2015 um knapp 27 Prozentpunkte gefallen.

Doch: Noch dominiert Bargeld hierzulande den stationären Handel – über die Hälfte des gesamten deutschen Einzelhandelsumsatzes wurde im Jahr 2015 mit Barzahlung erzielt. 33 Prozent der deutschen Konsumenten zahlen nach eigenen Angaben immer bar (17 Prozent unbar, wo immer es geht). Während Kreditkarten mit rund sechs Prozent am Einzelhandelsumsatz keine große Rolle spielen, zahlt knapp ein Viertel der Kunden im deutschen Einzelhandel mit Girocard (ehemals EC-Karte). Fragt man aktuell die Kunden nach ihren bevorzugten Zahlungsmitteln, liegen Barzahlung und Girocard gleich auf (42,9 bzw. 42,5 Prozent), die Kreditkarte kommt weit abgeschlagen auf etwas mehr als acht Prozent. Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone (NFC) ist im Bewusstsein der deutschen Verbraucher noch nicht angekommen: Nur für 0,4 Prozent der Kunden gehört das kontaktlose Bezahlen zu den aktuell präferierten Bezahlmethoden.

Interessant: Wirft man einen Blick in die Zukunft, glauben Finanzexperten daran, dass ausgerechnet die wenig genutzte Kreditkarte im stationären Handel stark an Bedeutung gewinnen wird und im Jahr 2025 zu den am meisten eingesetzten Zahlungsmitteln gehört. Bezahlen mit dem Smartphone ist für die Finanzexperten dann hinter der Girocard das drittwichtigste Zahlungsmittel der Zukunft. Händler und Dienstleister sind sich laut LocaFox-Umfrage (Details siehe Grafik unten) uneins, ob sich die Bezahlung per Smartphone am Point of Sale im stationären Handel durchsetzen wird.

 

LocaFox-Umfrage: Zahlungsmittel im Einzelhandel

Wir wollten wissen, wie Händler und Dienstleister zur Zukunft der Zahlungsmittel stehen und haben 175 Kunden unseres Kassensystems LocaFox POS gefragt, welches Zahlungsmittel bei ihnen am häufigsten zum Einsatz kommt, auf welche Zahlungsart sie am ehesten verzichten könnten, wie sie zu einer möglichen Abschaffung der 1- und 2-Cent-Münzen stehen und ob sie an die kontaktlose Zahlung per Smartphone glauben.

Zahlungsmittel im Einzelhandel - eine Infografik von LocaFox POS

Grafik: LocaFox (c)

 

Händler mehrheitlich für Abschaffung der 1- und 2-Cent-Münzen

Klare Sache: Bargeld (63,2 Prozent) und Girocard (35,7 Prozent) kommen bei den Händlern und Dienstleistern am meisten als Zahlungsmittel zum Einsatz. Knapp zwei Drittel der Befragten spricht sich für eine Abschaffung der 1- und 2-Euro-Cent-Münzen aus, und über die Hälfte (53,2 Prozent) der Händler und Dienstleister könnte auf die Zahlung mit Kreditkarten verzichten (4,7 Prozent Bargeld, 40,9 Prozent neutral). Jeder zweite Befragte glaubt außerdem, dass sich die Bezahlmöglichkeit mit dem Smartphone in Zukunft durchsetzen wird (53,8 Prozent).

 

Wenn Sie die Infografiken als PDF und in höherer Auflösung für redaktionelle Zwecke benötigen, schreiben Sie uns (Mail an Thilo Grösch: thilo.groesch (at) locafox.de)!

Mehr zum Thema

Lesen Sie auch:

Umfrage zum Thema GoBD: Viele Einzelhändler brauchen eine neue Kasse

 

Text: Thilo Grösch | Infografiken: LocaFox (c) | Verwendetes Beitragsbild: Canva | Umfrage: LocaFox POS | Bei Verwendung der Infografiken bitte stets die Quelle „LocaFox“ angeben

Thilo Grösch

PR-Manager bei LocaFox
Thilo Grösch ist PR-Manager und Pressesprecher bei LocaFox in Berlin. Der 31-jährige Wahl-Berliner und ehemalige Journalist betreut das LocaFox-Handelsblog und schreibt über den digitalen Wandel im Stationärhandel, Local Commerce, Mobile Commerce und Shopping. Zudem betreut er "LocaFox-News" und schreibt dort über News aus dem Unternehmen.
E-Mail: thilo.groesch[at]locafox.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.