ROPO (Research Online, Purchase Offline)

ROPO = Research Online, Purchase Offline (zu Deutsch: Online finden, im Geschäft kaufen)

Synonyme: Webrooming, ROBO, Online-to-Store

Kommt vor in den Branchen: Handel, Reisen, Versicherung

Wofür steht ROPO?

Verbraucher, die sich zunächst online über ein Produkt informieren, es anschließend jedoch offline in einem stationären Geschäft kaufen, bezeichnet man in der Fachsprache als sogenannte ROPO-Kunden (Research Online, Purchase Offline). Diese Vorgehensweise, auch als Webrooming, seltener als „Research Online, Buy Offline“ (ROBO) oder Online-to-Store (O2S) bekannt, bedeutet ein riesiges Potential für den Einzelhandel vor Ort, der in Zeiten des Online-Handels stark mit schwindender Kundschaft und zurückgehenden Umsätzen zu kämpfen hat.

Zwei von drei Konsumenten recherchieren erst online und kaufen dann im Geschäft.

Aus einer aktuellen Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers (PwC) zur Zukunft des Handels (Nov. 2015) geht hervor, dass 64 Prozent der deutschen Konsumenten ROPO-Kunden sind. Sie nutzen das Internet im Vorfeld als wichtige Informationsquelle rund um ein bevorzugtes Produkt. „Die Kunden möchten nach wie vor Produkte erleben, also fühlen, sehen und vor Ort ausprobieren“, erklärt Gerd Bovensiepen, Leiter des PwC-Geschäftsbereichs Handel und Konsumgüterindustrie in Deutschland und Europa, das Verhalten der Kunden.

Die Studie „Lokale Welten“ des Instituts für Demoskopie Allensbach aus 2015 belegt das eindrucksvoll: Knapp neun von zehn Verbrauchern schätzen beim Shoppen im lokalen Handel, dass man Produkte haptisch erleben und optisch prüfen kann. Bei größeren Anschaffungen konsultiert jeder dritte Konsument demnach auch den Ladenverkäufer zur Beratung. Insgesamt mögen rund 84 Prozent der Befragten die persönliche Beratung im Geschäft.

Die Begriffe ROPO und Local Commerce sind eng miteinander verwandt, ist das Ziel von Local Commerce doch, Vebraucher zum “örtlichen Handel” zu animieren und notwendige Informationen im Netz digital abzubilden.

Weitere Informationen zum Thema ROPO finden Sie in unserer Blogkategorie “ROPO”; mehr zu Local Commerce gibt es hier.

 

Mehr zum Thema und den o. g. Studien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *