Beacon-Technologie

Bei sogenannten Beacons, zu deutsch: Leuchtfeuer, handelt es sich um kleine Minisender zum Anbringen. Sobald sich ein Smartphone-Besitzer den Beacons nähert, registriert das der Sender via Bluetooth Low Energy (BLE) und kann eine Nachricht an das Smartphone übermitteln. Beacons können andersherum jedoch nichts empfangen, es handelt sich um reine Sender. In Kaufhäusern oder Supermärkten können die Beacons beispielsweise genutzt werden, um sich durch die Räumlichkeiten navigieren zu lassen. Für die Vernetzung mit den Minisendern ist die Installation einer entsprechenden App auf dem Mobilgerät nötig, nur so können die Informationen empfangen werden. Stationäre Einzelhändler profitieren zum Beispiel von der Beacon-Technologie, weil sich das Kaufverhalten der Konsumenten so besser nachvollziehen lässt. Bekannt wurde die Beacon-Technologie vor allem durch Apple: Der Elektroriese brachte die Minisender unter der Bezeichnung iBeacon heraus.

Mit Beacons lässt sich Proximity-Marketing betreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *